31 Mai 2011

Perspektiven und Schlussfolgerungen

DSC07728Das Projekt soll weiterentwickelt werden, eine Neuausrichtung finden und eine  Präsentation (Einrichtung von Profilen) in den überdurchschnittlich populären Sozialen Netzwerken wie „Myspace“, „Facebook“, „StudiVZ“ oder „Twitter“ finden. In diesen Netzwerken will das Projekt ein weiteres Forum anbieten und eröffnen, um die Kampagnen-Philosophie „Blick schärfen – Für einen Harz ohne Rassismus“ zu verbreiten. Die Diskussionsaktivitäten sollen erhöht und intensiviert werden und eine engere Kommunikation mit der Zielgruppe wird angestrebt. Eine Schlussfolgerung aus der abgelaufenen „Blick schärfen“ Kampagne ist, eine Honorarkraft zu werben, welche eine kontinuierliche Betreuung der Netzwerke leisten kann und damit eine dauernde Diskussion, Aktualität bzw. einen anhaltenden Austausch mit der Zielgruppe sicherstellt. Die Erweiterung der Arbeit mit digitalen Medien und Foren und die Reduzierung der Arbeit mit Materialien ist auch eine Konsequenz mangelnder Projektmittel für Personal. Es ist im Rahmen der Projektmittel kaum möglich alles Material zu verteilen. Hier wurde im Projekt „Blick schärfen“ sehr viel ehrenamtliche Arbeit geleistet, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Die Verteilung der Materialien reduziert sich schließlich nicht auf das physische Abgeben, sondern bedingt auch immer Informationsgespräche, Aufklärung und Sensibilisierung die zeitintensiv  ist.

Als sehr schade und schwierig bewerten wir, dass aus traditionellen und/oder konservativen Kreisen das Projekt in die politisch „linke Ecke“ eingeordnet wird, was ihm nicht gerecht wird. Wir sehen mit einem sorgenvollem Blick, das Initiativen, die sich für die im Grundgesetz verankerten Rechte einsetzten, für eine vielfältige Zivilgesellschaft stehen stigmatisiert werden. Durch die politische Stigmatisierung werden Hürden errichtet und Dogmen aufgebaut die ein neutrales und neugieriges Annähern der Menschen erschweren. Die Kampagne an sich ist immer wieder Rechtfertigungen ausgesetzt und macht Aufklärungsarbeit nötig, wodurch Energie für andere relevante Aufgaben verloren geht. Diese Erkenntnis zeigt uns, dass Grundrechte wie zum Beispiel Menschenrechte die durch die Verfassung garantiert sind nicht unbedingt von allen Teilen der Gesellschaft gleich getragen oder geachtet werden.

Empfehlen Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • TwitThis
  • MySpace
  • StumbleUpon
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
in: Allgemein von Sebastian