05 Nov 2009

Fremdenfeindlichkeit

… bezeichnet eine ablehnenden Einstellung und Anfeindung von Menschen, die anhand von Merkmalen wie Herkunft, Sprache, Religion oder Kultur fremd erscheinen und mit “klassischen” Vorurteilen, die bestimmten ethnischen, sozialen, kulturellen und religiösen Gruppen zugeschrieben werden, in Verbindung gebracht werden.

Scheinbar harmloser klingend rückt die Formulierung „Fremdenfeindlichkeit“ oft an die Stelle des Wortes „Rassismus“.

Fremdenfeindlichkeit drückt sich nicht immer in Gewalt aus. Das Phänomen der sogenannten Xenophobie, die “Angst vor dem Fremden”, macht deutlich, dass es Menschen gibt, die sich durch Nichteinheimische bedroht fühlen, weil sie ihnen anders und fremd vorkommen. Diese Einstellung äußert sich vorwiegend in ablehnenden Haltungen gegenüber Fremden und ist als latente Fremdenfeindlichkeit ein fruchtbarer Boden für die Ideologien rechtsextremistischer Gruppen. Deren Form des Fremdenhasses zeigt sich allerdings nicht nur in Schuldzuweisungen gegenüber Ausländern, sondern auch in blinder Verachtung und Gewalt.

Empfehlen Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • TwitThis
  • MySpace
  • StumbleUpon
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
in: Mini Lexikon von Sebastian