Archive: Mini Lexikon

10 Jan 2010

Z.O.G.

… ist die Bezeichnung für eine vermeintlich existierende geheime jüdische Weltverschwörung (”Zionist Occupation/Occupied Government”), die die Geschicke aller Länder in ihrem Sinne leitet und dabei die Absicht verfolgen, alle nichtjüdischen Kulturen zu vernichten.

Diese Sicht auf die Welt ist seit Jahrhunderten weit verbreitet, klar antisemitisch und beliebt, da sie eine sehr einfache Antwort auf viele Probleme darstellt und gleichzeitig ein klares Feindbild bietet.

in: Mini Lexikon von Sebastian
03 Jan 2010

Skinheads

… ist eine Jugendbewegung mit Ursprung in England (damals als proletarische, antibürgerliche Protestbewegung). Ende der 70er Jahre fand sie ihren Weg nach Deutschland. Durch die zunehmende Politisierung der Szene entwickelten sich die Skinheads in verschiedene Richtungen.

Grobe Richtungen wären:

  • „Oi!-Skins“, welche weitgehend unpolitisch ausgerichtet sind und noch am ehesten den „Spirit of 69“ der Urbewegung darstellen.
  • Die zahlenmäßig größere Gruppe sind die rechtsextremistischen Skins ohne weitgehend gefestigte Ideologie. Ihre Weltanschauung drückt sich durch Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und der Verherrlichung des Nationalsozialismus aus. „Nazi-Skins“; „White-Power-Skins“, „Hammerskins“ oder „Boneheads“ sind nur einige Bezeichnungen von Gruppen, zu denen auch Mitglieder der verbotenen Organisationen „Blood & Honour“ und “Skinhead Sächsische Schweiz“ zählen.
  • Eine weitere Gruppe der Skinheads bilden „SHARP-Skins“ (dt.: Skinheads gegen rassistische Vorurteile), deren Ziel es ist, rechten Tendenzen in ihrer Szene entgegenzuwirken und zu bekämpfen. Ebenfalls der linken, zum Teil linksextremistischen Szene zuzurechnen sind die sogenannten „RED-Skins“.
in: Mini Lexikon von Sebastian
24 Dez 2009

Rechtsradikalismus

… leitet sich von „radix“ (dt.: Wurzel) ab, demnach Probleme tiefgründig und umfassend bearbeitet werden um die Ursachen zu lösen. Der Begriff wird möglichst vermieden, da rechtsextreme Ideen Probleme gerade nicht „an der Wurzel lösen“.

Manchmal wird der Begriff Rechtsradikalismus auch für Strömung am rechten Rand der Gesellschaft benutzt, die sich aber noch im Rahmen des Grundgesetzes bewegen.

in: Mini Lexikon von Sebastian
20 Dez 2009

Rechtsextremismus

… wird als Sammelbegriff für alle Kräfte, politischen Parteien und Gruppierungen, Theorien und Aktionen am äußersten rechten Rand der Gesellschaft verwendet.

Ziel ist es, die freiheitlich-demokratische Grundordnung funktionsunfähig zu machen, um sie letztlich abzuschaffen und sie durch eine totalitäre Staatsform zu ersetzen. Gewalt wird dabei als Mittel zur Auseinandersetzung und zum Erreichen der Ziele häufig akzeptiert. Nach der Vorstellung der Ungleichheit der Völker und auf der Grundlage der sozialdarwinistischen Ideologie werden eigene nationale Interessen zu Lasten anderer Nationen überbewertet. Getreu dem Leitspruch: „Der Einzelne ist nichts, die Gemeinschaft ist alles” wird die grundgesetzlich garantierte Freiheit des Individuums den Belangen einer meist rassistisch verstandenen „Volksgemeinschaft” untergeordnet.

in: Mini Lexikon, Rechtsextremismus von Sebastian
13 Dez 2009

Rechte Musik

… auch als „Skinhead-Musik“ benannt, schafft ein Gemeinschaftsgefühl und ist ein wichtiges Kommunikationsmittel, da über Lieder das Gedankengut vermittelt und verbreitet wird. Die Musik dient somit der Stabilisierung der meist ungefestigten ideologischen Einstellung sowohl von Jugendlichen, die der Szene bereits angehören; als auch derer, die sich zu ihr hingezogen fühlen.

Sie ist geprägt durch harte Rhythmen sowie aggressive, fremdenfeindliche und antisemitische Texte. Die Bands produzieren Tonträger und treten bei Konzerten auf. Rechte Skinheadkonzerte erlangten bereits häufig öffentliches Interesse: Konzertbesucher trugen verfassungsfeindliche Zeichen, skandierten verbotene Parolen und traten aggressiv gewalttätig auf.

Bekannte regionale Skinhead-Bands aus z.B. Sachsen sind u.a.:

  • “AEG”, “Blitzkrieg”, “Legion of Hate”, Neue Argumente” aus Chemnitz
  • “14 Nothelfer”, “Blutstahl” aus Pirna
  • “Bürgerwehr” aus Riesa
  • “Frontschweine” aus Kamenz
  • “Odessa”, “Gestapo”, “Schwurbrüder”, “Solution” aus Leipzig
  • “Westsachsengesocks” aus Zwickau
  • “Udgard” aus Wurzen
in: Mini Lexikon von Sebastian
07 Dez 2009

Rassismus

… ist die Verfolgung, Unterdrückung und Entrechtung von Menschen oder ganzer Völker aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten „Rasse“, die nach der ideologischen Auffassung des „Rassismus“ mit höherem oder niedrigerem Wert eingestuft werden. Diese „Rassenideologie“ zerstört sich selbst da es nur ein Rasse, die des Menschen selbst, gibt.

Nach Auffassung des „Rassismus“ gilt die „weiße Rasse“ als die Höherwertige. Auf der Grundlage der Hautfarbe werden Menschen mit positiven und negativen Eigenschaften in Verbindung gebracht.

Die Ideologie und die politischen Ziele des Nationalsozialismus im Deutschen Reich waren offen rassistisch. Die Verherrlichung der arisch/germanischen Rasse als die „Herrscherklasse“ und die Abwertung von Juden, Sinti und Roma zu „Untermenschen“ führte zu massenhaften Vernichtungsaktionen an diesen u.a. Volksgruppen.

Zur Kultur der Deutschen gehören Werte wie Pünktlichkeit, Fleiß und Ordnung dementgegen Ausländer als faul gelten und auf andere Kosten lebend. Rassistische Äußerungen vom „Kanaken“ oder „Fidschi“ fallen alltäglich.

in: Mini Lexikon von Sebastian
 « 1 2 3 »